Zur Jägersaal-Ansicht

Wald, Wild und die Jagd.....

       
       

drei Bestandteile, die zusammengehören.






Gönnen Sie sich etwas WILDES

Für viele unserer heimischen Wildtierarten ist der Wald zum hauptsächlichen Lebensraum geworden. Das gilt insbesondere für die Schalenwildarten, denen der Wald Deckung, Nahrung und vor allem Ruhe bietet. Als Schalenwild bezeichnet der Jäger frei lebende und dem Jagdrecht unterstehende Tiere, die zu der Huftieren gehören (z.B. Rotwild, Damwild, Muffelwild, Rehwild, Schwarzwild). Die Schalenwildarten sind - mit Ausnahme des Schwarzwildes - Wiederkäuer und als solche reine Pflanzenfresser. Im Wald besteht ihre Äsung in der Hauptsache aus Gräsern und Kräutern, Knospen, Blättern und jungen Trieben von Gehölzen sowie aus Pilzen, Flechten und Früchten der Waldbäume; bei einzelnen Arten - speziell dem Rotwild - auch aus Baumrinde.




Wildgerichte finden heutzutage immer mehr  Anhänger
.
 
Feinschmecker schätzen das Fleisch nicht nur wegen seines ausgezeichneten Geschmacks, sondern auch wegen der hochwertigen Nährstoffzusammensetzung. Welches andere Fleischerzeugnis weist folgende Vorzüge auf? Die weitgehend stressfreie Lebensweise unseres Wildes in der freien Natur und seine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit sind neben der abwechslungsreichen Nahrung aus gesunden Kräutern und Gräsern unmittelbar für den Wohlgeschmack des Wildbrets verantwortlich. Da Wildtiere - anders als Schlachtvieh - nicht gemästet werden, können keine dicken Fettpolster entstehen. Das Wildbret bleibt fettarm. Ganz großen Einfluss auf Geschmack und Qualität des Wildfleisches hat das vielfältige, mit den Jahreszeiten wechselnde Nahrungsangebot in der freien Natur. Unter Stress produzieren Lebewesen Adrenalin, das die Fleischreifung und damit die Fleischqualität beeinträchtigt. Wildtieren bleibt Stress, z.B. im Schlachthof, weitgehend erspart.


Kalorienarm und gesund
Wild erfüllt viele Anforderungen an eine gesunde Ernährung. Es zeichnet sich durch einen geringen Fettanteil aus. Darüber hinaus ist Wildfleisch reich an den  Mineralstoffen Kalzium und Phosphor, Eisen sowie Vitamin B2. Aufgrund seiner speziellen Eiweißzusammensetzung ist das Fleisch der Wildtiere besonders wohlschmeckend und leicht verdaulich. 

Wildsaison im Monat Oktober!